Effektiv werben im B2B Bereich

Effektiv werben im B2B Bereich

Jeder Unternehmer wünscht sich deutlich mehr Umsatz bei geringeren Kosten und geringem Aufwand.
 Doch das Thema Neukunden-Akquise ist seit DSGVO und Änderung des TKG nicht einfacher geworden.
 Welche Möglichkeiten bieten sich also heute für Unternehmer noch?

Die Lebensader jeder Unternehmens sind zufriedene Kunden. Doch wie findet der Kunde zu Ihnen?
 Seit jeher ist das Thema Vertrieb extrem vielfältig und facettenreich. Und nicht jedes Produkt lässt sich über jeden Vertriebskanal gleich gut verkaufen.
Doch welche Kanäle gibt es überhaupt?

Die klassische Mundpropaganda

Diese Werbeform ist eine der beliebtesten und günstigsten Formen. Hierbei erzählt ein Kunde einem anderen wie begeistert er von Ihrem Produkt ist.  Hier werden oft die Emotionen und auch Vertrauen durch den Kunden selbst aufgebaut.


Zumeist erzählt Ihr Kunde ja auch über eine Erfahrung mit Ihrem Unternehmen. Und schafft damit das Fundament für einen erfolgreichen Verkauf.


Doch dieser Kanal lässt sich nur bedingt skalieren. Die grundlegende Anforderung hier ist auf jeden Fall, dass Sie herausragende Produkte und Dienstleistungen liefern, die es auch wert sind darüber zu erzählen.

Werben durch Kaltakquise

Unter Kaltakquise oder Direktansprache versteht man im Regelfall die direkte Ansprache eines Interessenten, den man noch nicht kennt. Dies erfolgt üblicherweise per Telefon, Email oder direkt auf Messen oder Treffen.


Leider hat die Änderung des TKG (Telekommunikationsgesetz) in Österreich jede Kontaktaufnahme per Telefon, SMS oder Email ohne vorherige Zustimmung untersagt. Somit ist eine solche Kontaktaufnahme nur mehr möglich, wenn die Zustimmung zuvor auf anderem Weg erfolgt und nachweisbar ist!

Online-Marketing

Google SEM SEO
by Pexels - Pixabay

Diese noch recht junge Werbeform hat sich zu einem Fundament des Vertriebs etabliert. Je nach Produkt und Branche bieten sich hier viele Möglichkeiten an.


Eine der effizientesten Varianten sind SEM (Suchmaschinenmarketing) und SEO (Suchmaschinen-Optimierung).


Hier hat der Kunde bereits einen konkreten Wunsch oder Bedürfnis und sucht innerhalb einer Suchmaschine wie z.B: Google danach. Dabei gilt hier strikt zwischen SEM und SEO zu unterscheiden. 
SEM ist bezahlte Werbung, wo Sie spezifische Suchbegriffe bewerben und Besucher so auf Ihre Website holen.


SEO ist kostenlose Werbung, wo die Suchmaschine aufgrund diverser Algorithmen die Relevanz Ihrer Seite in Bezug auf den gesuchten Begriff bestimmt und Ihre Seite entsprechend im Suchergebnis anzeigt.


Beide Bereiche können sehr effizient sein. Allerdings sind hier Spezialkenntnissse nötig, die mitunter teuer gekauft oder langfristig erlernt werden müssen.


Ein Unterschied ist auch die zeitliche Umsetzung. Denn während eine SEM-Kampagne binnen weniger Tage Erfolge bringen kann, ist eine SEO-Kampagne längerfristig zu betrachten.

Social-Media-Kampagnen

Auch hier lässt sich unterscheiden zwischen bezahltem und kostenlosem Traffic. Während Sie Ihre Follower gratis über Produktneuheiten oder Dienstleistungen informieren können, ist das Werben an neue Kunden mit Kosten verbunden.


Hinzu kommt, dass Ihre Community regelmäßig mit News versorgt werden solle, um eine Bindung herzustellen. Auch hier ist eine große Follower-Basis nicht von heute auf morgen geschaffen.


Wohingegen Sie mit bezahlter Werbung auch hier schnelle Erfolge feiern können.


Auch hier empfiehlt es sich mit dem nötigen Know-How zu starten, um tatsächlich den gewünschten Erfolg zu erzielen. 
Denn gerade im Social Media ist der Mitbewerb nur einen Klick entfernt und es bleibt oft nicht viel Zeit einen Kunden zu überzeugen. Hier empfiehlt es sich Kampagnen von Experten aufsetzen zu lassen und gegebenenfalls die laufende Betreuung selbst vorzunehmen.

Offline-Marketing

In diesen Bereich fallen so ziemlich alle Kanäle, die nicht im Internet stattfinden, wie z:B: Fernsehen, Radio, Plakatwerbung, Printmedien.


Jeder dieser Kanäle hat seine Vor,- und Nachteile, die wir nun kurz betrachten möchten.

Fernsehen

Effektiv werben im B2B Bereich 1

Der große Vorteil an Fernsehwerbung ist die emotionale Einbindung des Kunden durch das optische und akustische Erlebnis. Viele kreative Fernsehspots sind heute Kult, weil sie es geschaffte haben binnen Sekunden eine emotionale Geschichte zu erzählen.


Ziel ist es hier natürlich, dass der Kunde Ihr Unternehmen mit dieser Emotion verbindet und entsprechen kauft.


Hinzu kommt die große Reichweite, die Fernsehen bietet.


Allerdings sind die Produktionskosten und Ausstrahlungskosten besonders hoch und nicht für jedes Unternehmen sinnvoll.

Radiowerbung

Auch das Radio kann mit einer Emotion den Kunden ganz besonders berühren und eignet sich ganz besonders für Branding-Kampagnen. Wer von uns kennt nicht einen der eingängigen Radio-Slogans, die sich regelrecht ins Gedächtnis gebrannt haben.


Radiowerbung lebt von der oftmaligen Wiederholung. Einen Spot nur einmal zu hören hat nur begrenzte Wirkung. Daher sollten Radiospots entsprechend oft gesendet werden. Allerdings treibt dies auch die Kosten nach oben.

Plakatwerbung

Plakate sind ein Klassiker des Marketings. Da hier die Audio-Komponenten fehlt kann das Plakat nur durch visuelle Eindrücke überzeugen.

Auch hier ist eine oftmalige Werbung nötig. Wobei sich hier natürlich vorrangig Farben, Formen und Logos in Erinnerung bleiben.

Printmedien

Obwohl in den letzten Jahren Online-Marketing gegenüber Printmedien an Bedeutung gewonnen hat, haben auch Printmedien ein ganz besonderes Erlebnis.


Zunächst kommt zum visuellen Erleben auch das haptische Erlebnis dazu. Auch wenn E-Reader bereits ihren Einzug gehalten haben, ist es noch immer eine andere Erfahrung ein physisches Magazin oder Buch zu lesen.


Dazu kommt, dass Werbung in gedruckten Medien anders wahrgenommen wird. Gemäß einer Umfrage durch Inc. Vertrauen rund 69% der Erwachsenen weiterhin ihrer lokalen Zeitung.


Und ganze 54% tendieren zu einem Kauf, wenn sie in einem Offline Medium davon erfahren haben.
Auch suxeedo.de streicht diesen Unterschied deutlich heraus. Demzufolge werden die publizierten Informationen hochwertiger und seriöser wahrgenommen. Und das haptische Erlebnis unterstreicht den Branding-Effekt.
Hinzu kommt, dass Print auch die Möglichkeit bietet längere Geschichten zu präsentieren, die dem Kunden ein längeres Erlebnis als bei Fernsehen oder Radio zu ermöglichen.

Fazit B2B Werbung

Es gibt eine Vielzahl an Marketing-Kanälen und Möglichkeiten. Richtig effizient wird Marketing allerdings erst dann, wenn alle Kanäle zusammenfließen und eine komplette Journey umfasst. 
Das kann Branding mittels Plakatwerbung, vertiefende Informationen mittels Print-Werbung und letztendlich Verkauf im physischen Ladengeschäft oder Online-Shop.


Hier kann auch die vorbereitende Lead-Generierung kanalübergreifend erfolgen.


Das kann z.B: durch QR-Codes in Print-Anzeigen erreicht werden, die den Kunden direkt auf die Website zu einem E-book oder Kontaktformular führen.

B2B Werbung ist auch im Jahr 2020 herausfordernd. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!